RECHTSANWALT SCHAD

 

IHR FACHANWALT FÜR VERKEHRSRECHT IN FRANKFURT

Drogenfahrt und Bußgeldrecht

 

Gemäß § 24 a Abs. 2 StVG handelt ordnungswidrig, wer unter der Wirkung eines berauschenden Mittels wie etwa Cannabis (Haschisch, Marihuana), Heroin, Morphin, Kokain, Amphetamin oder Designeramphetamin (MDE oder MDMA) im öffentlichen Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug geführt hat.

 

Die Rechtsfolgen bei fahrlässiger Begehungsweise sehen eine Regelbuße von 500,00 €, 1 Monat Fahrverbot sowie 2 Punkte im Fahreignungsregister (FAER) vor. Bei vorsätzlicher Begehungsweise ist der Regelsatz zu verdoppeln.

 

Frühzeitig rechtlichen Rat einholen!

Wird ein Bußgeldverfahren gegen Sie eingeleitet, sollten Sie über die Beauftragung eines Rechtsanwaltes nachdenken und diesen gegebenenfalls früh einschalten. 

 

Beratung und rechtliche Vertretung!

Suchen Sie einen Rechtsvertreter und weitere Unterstützung, helfe ich Ihnen gerne. Oder haben Sie noch Fragen? Kein Problem. Schicken Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich an!

 Tel.: 069 - 43 05 60 37

Fax: 069 - 43 05 60 38

E-mail.: schad@kanzleischad.de